Forum der Kirchengemeinden Drucken E-Mail
Geschrieben von: Hermine Kipp   
Montag, 27. April 2015 um 18:17 Uhr
Es galt im Vorfeld als ein Novum in den beiden Kirchengemeinden Bickelsberg und Brittheim- das am vergangenen Freitagabend im Bürgerhaus Bittheim stattgefundene Forum. Unter dem Thema „mitdenken, mitreden und mitgestalten“ ließen sich zahlreiche Einwohner der beiden Gemeinden hineinnehmen, neue Schritte auf dem gemeinsamen Weg mit ihrer Kirche zu erkunden. Pfarrer Sven Wegner-Denk hieß nicht nur sie willkommen, sondern freute sich, daß Dekan Ulrich Vallon, Schuldekan Hans Jörg Dieter und der Moderator des Abends Pfarrer Joachim Stricker (Ludwigsburg) gekommen waren. Dekan Ulrich Vallon, der wohl zum ersten Mal die Kleiner Heuberggemeinden Bickelsberg und Brittheim besuchte, ging in seinem Grußwort auf die kleinen Zeichen der Barmherzigkeit ein und schloß dieses mit dem Zitat: „Wenn du fröhlich bist, dann informiere Dein Gesicht!“ Pfarrer Sven Wegner-Denk stellte die Gruppen und Kreise der beiden Kirchengemeinden eindrucksvoll und prägnant anhand von Bildern vor, die via Beamer die aufmerksamen Zuhörer erreichten. So sind für Kinder ab 4 Jahren Angebote in der Kinderkirche und in der Kinderstunde vorhanden und auch beachtlich frequentiert. Zu sehen waren in der Bildschau u.a. auch die Bubenjungschar, Mädchenjungschar, Mutter-Kindkreis,die beiden Frauenkreise, Hauskreise, Konfiteam. Auch der vereinigte Kirchenchor, der sich seit 1965 aus Sängerinnen und Sängern beider Kirchengemeinden zusammensetzt, wurde vorgestellt, wie auch der Posaunenchor Kleiner Heuberg, mit Bläsern aus mehreren Stadtteilen. Bei der Vorstellung weiterer Kreise und Teams konnte unschwer erkannt werden, daß in den beiden Orten eine rege Gemeindearbeit vorhanden ist. Pfarrerin Ulrike Zizelmann-Meister aus Leidringen sprach ein Grußwort stellvertretend für alle Pfarrer/innen des Distrikts Rosenfeld/Kleiner Heuberg. Sie stellte fest, daß der Umgang der Kirchengemeinden mit den Pietistischen Gemeinschaften ( Hahnsche Gemeinschaft in Rosenfeld, Altpietistische Gemeinschaft in Täbingen und süddeutsche Gemeinschaft in Bickelsberg und Leidringen) innerhalb des Distrikts sich positiv für das kirchliche Lebens auswirkt. Eine Besonderheit sind auch die von allen Gemeinden getragenen Offenen Abende. Auch finden jährlich einige Distriktsgottesdienste statt. Eine Besonderheit ist außerdem das seit 1981 jährlich stattfindende Kirchenfest der Evangelischen Kirchengemeinden des Kleinen Heubergs. Im weiteren Verlauf des Abends wurden auch die in jüngster Zeit in Bickelsberg und Brittheim durchgeführten Gottesdienstumfragen angesprochen, deren Rückmeldungen zwar hätten besser sein können, aber die doch wertvolle Informationen für die Zukunft der Gottesdienst- und Abendmahlsgestaltung liefern können. In einem weiteren Teil der Veranstaltung wurden  Gemeindeglieder aus beiden Gemeinden getrennt von Moderator Joachim Stricker namentlich aufgerufen, die sich dann den Fragen des Moderators zu stellen hatten. Die Brittheimer Runde setzte sich zusammen aus Orstvorsteher Jürgen Dreher, Feuerwehrkommandant Steven Leopold und TSV-Vorsitzendem Herbert Schmid. Auch hier klang an, daß die Gottesdienstzeiten bei Frühgottesdienst um 8.50 Uhr zu früh angesetzt seien. Positiv wurden die kirchliche Feste im Jahresrhytmus gesehen und auch der Umgang mit der Trauerbegleitung. Für mehr Miteinander sollte die Kirche offener werden. Die Aufgaben der Kirche bei Taufen, Hochzeiten,Trauerfällen aber auch kirchlicher Feste sollten beibehalten werden, wenn auch aktuellere Literatur als Leitfaden denkbar wäre. Daß sich die Kirche im Zeichen des Wohlstandes verändert habe, wurde in dieser Runde ebenfalls festgestellt. Das Team Bickelsberg setzte sich zusammen aus Ortschafts- und Gemeinderätin Eke Rauch, der Sporttherapeutin Gaby Luppold und des langjährigen Kreishandwerksmeisters Herbert Gühring. Positiv wurden hier die Gruppen und Kreise in ihrer Vielfältigkeit beurteilt. Mehr Flexibilität bei den Gottesdienstzeiten und mehr Fröhlichkeit könnten sich auf die Besucherzahlen auswirken. Eine Anregung kam noch zu den in jüngster Zeit zunehmenden Feuerbestattungen. Man möge doch die Trauerfeier in der Georgskirche abhalten und nicht auf dem Friedhof, auf dem die Witterungsverhältnisse oftmals so unangenehm seien. In einem dritten Teil nach der Pause setzten sich die Teilnehmer des Abends in Arbeitsgruppen zusammen und bearbeiteten schriftlich und in Gesprächen verschiedene sich aus den Umfragen ergebenden Themen und Ergebnisse. Dabei klang auch an, daß eine gute Gemeinschaft vonnöten sei um Menschen anderer Rassen über Grenzen hinweg aufgeschlossen zu sein, denn Gemeinschaft ist eine große Chance. Auch sollte sich der Gottesdienst mehr den aktuellen Themen in Anlehnung jedoch an das Wort Gottes öffnen. Gottesdienst umfragen, wie in den Gemeinden Bickelsberg und Brittheim jüngst durchgeführt, kommen auch in anderen Gemeinden hierzulande zur Durchführung und werden wegweisend für die Zukunft der Kirchen sein. Nach sovielen brisanten Themen war es wirklich wohltuend, daß sich der Vereinigte Kirchenchor unter Leitung von Jürgen Herre,der die Verantaltung eröffnete und immer wieder auflockerte, am offiziellen Schluß noch das Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ vortrug bei dem die Besucher in die beiden letzten Strophen noch einstimmten,bevor alle den Heimweg durch die Nacht antraten.

019

Bild entstand beim Forum und zeigt von rechts Bürgermeister Thomas Miller, Ortsvorsteher Jürgen Dreher, Gemeinde- und Ortschaftsrätin Elke Rauch Sporttherapeutin Gaby Luppold Kirchengemeinderat Tobias Härter, Schuldekan Hans Jörg Dieter, Dekan Ulrich Vallon und Moderator Pfarrer Joachim Stricker

 

bickelsberg.de info

Verbesserungsvorschläge?

Es fehlen Termine?

Das bickelsberg.de - Team freut sich auf ihre Nachricht!

Zum Kontaktformular: Kontakt

Valid XHTML & CSS | Template Design bickelsberg.de | Copyright © 2009 by bickelsberg.de